acn-clanpages.de http://acn-clanpages.de Mon, 21 May 2018 14:13:34 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.8.3 Wie wird man zu einem guten Stand-Up Comedian? http://acn-clanpages.de/wie-wird-man-zu-einem-guten-stand-up-comedian/ Fri, 18 May 2018 07:42:52 +0000 http://acn-clanpages.de/?p=56 Hast du schon immer davon geträumt, viele Leute zum Lachen zu bringen? Liebst du es, deinen Freunden Witze zu erzählen? Dann bist du vielleicht der geborene Stand-Up Comedian! Trotzdem kann es anfangs schwierig sein, in dieser Szene Fuß zu fassen und ein Publikum zu finden, wenn du noch nicht so viel Erfahrung gesammelt hast. Wir geben dir in diesem Artikel ein paar Tipps, wie es mit deiner Karriere als Comedian klappt.

Bei der Stand-Up Comedy geht es vor allem um „Learning By Doing“. Um diese Kunst zu erlernen, musst du regelmäßig auf der Bühne stehen und austesten, was funktioniert. Je mehr du übst, desto mehr lernst du dazu, was dir bei deiner Weiterentwicklung hilft. Du solltest keine Angst davor haben, dich zu blamieren oder vor einem großen Publikum zu stehen! Denke immer daran, dass Scheitern am Anfang normal ist.

1. Schreiben, Schreiben, Schreiben!

Als Comedian ist es besonders wichtig, lustige Witze oder Geschichten festzuhalten, damit du sie später in dein Programm einbauen kannst. Am besten ist es, wenn du dir ein Notizbuch anlegst und deine Gedanken darin notierst, sobald dir etwas Witziges einfällt. Du musst keine fertigen Witze aufschreiben, sondern du kannst auch erstmal kleine Anekdoten, lustige Situationen oder Gedankenschnipsel festhalten, die du später in einen fertigen Witz verwandelst.

Sobald du einige Notizen gesammelt hast, kannst du damit beginnen, sie in einen Witz zu verwandeln. Überlege dir gut, wie du die Geschichte am besten präsentierst. Oftmals ist es witzig, wenn sie eine überraschende Wendung nimmt und keiner mit deiner Punchline rechnet! Es ist wichtig, dass du deinen eigenen Stil findest. In diesem Schritt kannst du so viel herum experimentieren, bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist.

2. Übung mach den Meister!

Wie das Sprichwort sagt, ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Versuche so oft wie möglich, auf der Bühne zu stehen und präsentiere dein eigenes Programm. In vielen Lokalen gibt es sogenannte „Open Mic Nights“, die kostenlos sind. Vorher kannst du mit Freunden oder deiner Familie üben, damit du mehr Sicherheit bekommst. Außerdem kannst du von ihnen hilfreiches Feedback erhalten. Je mehr du übst, desto besser wirst du!

Es kann auch sehr hilfreich sein, Shows von anderen Comedians zu besuchen. Dies kann dir dabei helfen dein eigenes Programm zu verbessern, indem du dir anschaust, wie sie ihre Übergänge zwischen Witzen gestalten. Möglicherweise kannst du auch Kontakte zu anderen Stand-Up Comedians knüpfen und so ein hilfreiches Netzwerk aufbauen, das dir dabei hilft, bekannter zu werden. Bleibe jedoch immer du selbst und entwickle deinen eigenen Charakter auf der Bühne!

]]>
Stand-Up-Comedy in Deutschland http://acn-clanpages.de/stand-up-comedy-in-deutschland/ Fri, 18 May 2018 07:18:13 +0000 http://acn-clanpages.de/?p=53 Deutschland ist seit jeher ein guter Nährboden für Stand-Up-Comedians, selbst wenn die Deutschen nicht zwingend den Ruf haben, allzu viel zu lachen – und schon gar nicht über sich selbst. Die zahlreichen Fernseh- und Showstars, die sich mit Stand-Up-Comedy einen guten Namen gemacht haben, beweisen ziemlich gut das Gegenteil. Einige von ihnen verfügen zudem auch über einen guten Draht zum nahen Ausland.

Michael Mittermeier ist einer dieser Charaktere, die gerade auch im umliegenden Ausland sehr beliebt sind. Ebenfalls über einen Bezug zum Ausland verfügt Henning Wehn, der in London lebt und auftritt. Er verkörpert zwar einen echten Deutschen, tritt aber in London natürlich jeweils auf Englisch auf. Auch Mittermeier ist nicht nur auf Deutsch aktiv, sondern tritt auch immer wieder im Ausland auf und übersetzt dann seine Programme auf Englisch.

Michael Mittermeier

Der im deutschsprachigen Raum allseits beliebte Stand-Up-Comedian hat über einen ganz speziellen Weg auf die Bühne gefunden, als er bei einem Konzert von U2 an der Gitarre aushalf und so erkannte, dass Auftritte auf einer großen Bühne genau sein Ding wären. Seit 1996 ist er regelmäßig im Fernsehen und auf den Showbühnen im gesamten deutschen Sprachgebiet zu sehen und auch nicht mehr wegzudenken.

Mittermeier verbindet das eher etwas ältere Kabarett perfekt mit den modernen Elementen der Stand-Up-Comedy. Er hat sich auch in jüngeren Jahren vertieft mit der Materie befasst und seine Magisterarbeit zum Thema „Amerikanische Stand-Up-Comedy“ verfasst. Mittermeier hat mittlerweile bereits neun verschiedene Bühnenshows kreiert und ist mit diesen Programmen durch die Theathersäle im gesamten deutschsprachigen Raum gezogen. Sein aktuelles Programm heißt „Lucky Punch“.

Henning Wehn

Er mag sich seinen Titel gleich selbst verliehen haben, aber Henning Wehn ist wirklich der Vertreter des deutschen Humors im englischsprachigen Raum. Wehn lebt seit 15 Jahren in London, wo er zunächst für den Fußballverein Wycombe Wanderers arbeitete, bevor er Comedy als Tätigkeitsbereich für sich entdeckte. Wehn war immerhin schon bald gut genug, um bei anderen Künstlern im Vorprogramm aufteten zu dürfen.

Dabei blieb es allerdings nicht sehr lange. Heute tritt er regelmäßig in diversen britischen Radio-Shows auf, darunter auch einigen Sendungen der berühmten BBC. Die Rivalität zwischen den Engländern und den Deutschen ist weit herum bekannt und Wehn reitet noch so gerne auf den Vorurteilen herum, die die Briten gegenüber seinen Landsleuten haben. Abgesehen davon weiß Wehn auch von seinen abenteuerlichen Reisen zu berichten.

]]>
Die besten Stand-Up-Comedians http://acn-clanpages.de/die-besten-stand-up-comedians/ Fri, 18 May 2018 07:16:49 +0000 http://acn-clanpages.de/?p=51 Natürlich befasse ich mich auch mit Stand-Up-Comedians aus anderen Ländern und Sprachräumen. Deren Humor mag nicht immer gleich gut zu verstehen sein, was primär an den Fremdsprachen und den damit verbundenen Eigenheiten liegt. Die Ideen lassen sich dennoch teilweise auch in die deutsche Sprache übernehmen – sofern es denn auch wirklich Sinn macht. Gerade französischer Humor kann sehr schwer zu verstehen sein.

Einige meiner Lieblings-Comedians kommen aus dem englischsprachigen Raum. Rein sprachlich bewegt sich deren Humor auf einem Niveau, auf dem ich gut mithalten kann. Entsprechend möchte ich euch ein paar dieser Comedians wie zum Beispiel Louis C.K., Dave Chappelle, Jim Gaffigan oder auch Patton Oswalt ein wenig näher vorstellen. Einige von ihnen verfolge ich nämlich schon seit längerer Zeit.

Louis C.K.

Sein eigentlicher Nachname ist schwer auszusprechen, gerade für die Amerikaner, denen die ungarische Sprache erst recht nicht geläufig ist. Louis Székely nennt sich deswegen auf der Bühne Louis C.K. und unterhält so sein Publikum live und auch im Fernsehen. Unter anderem trat er auch schon in der Late-Night-Show von David Letterman auf, was ihm letztlich mit zu seinem Durchbruch verhalf.

Vor etwas über zehn Jahren kreierte C.K. seine eigene Sitcom, „Lucky Louie“. In dieser Sitcom sollte ein Familienleben möglichst realitätsnah aufgezeichnet werden. Der Fernsehsender HBO, der die Sitcom ausgestrahlt hatte, setzte diese allerdings nach nur etwa einem Jahr bereits wieder ab. Wesentlich erfolgreicher war C.K. später ab 2009 mit seiner neuen Serie „Louie“, in der er gleichzeitig Regie führte und die Hauptrolle spielte.

Dave Chappelle

Der amerikanische Schauspieler und Comedian trat zunächst in einigen Nebenrollen in Kinofilmen auf. Zu diesen Filmen gehört unter anderem die Robin-Hood-Parodie „Robin Hood: Men in Tights“ aus dem Jahr 1993. Fünf Jahre später spielte er in „Half Baked“ zum ersten Mal in seiner Karriere als Schauspieler eine Hauptrolle. Später war er drei Saisons lang als Comedian im Fernsehen aktiv.

„Chappelle’s Show“, die von 2003 bis 2006 beim Fernsehsender Comedy Central in den USA zu sehen war, fokussierte sich vor allem auf Rassismus, Beziehungsprobleme, soziale Probleme, Politik, aktuelles Geschehen und Popkultur. Nachdem seine Sendung abgesetzt wurde, war Chappelle eine Weile als Stand-Up-Comedian unterwegs, bis er im Jahr 2016 vom Internet-Fernsehen Netflix verpflichtet wurde, welches einige Specials von Chappelle ausstrahlte.

]]>
Mein Weg zum Comedian http://acn-clanpages.de/mein-weg-zum-comedian/ Fri, 18 May 2018 07:13:05 +0000 http://acn-clanpages.de/?p=49 Hallo, ich bin Andreas, 22 Jahre alt und lebe in Berlin. Mein Herz schlägt für Comedy und es wäre für mich ein Traum, selber einmal als Comedian erfolgreich zu sein. Schon seit ich ein Kind war, ist es mir immer wieder gelungen, Freunde und Familie mit Scherzen und Liedern zu unterhalten. Nun will ich einen Schritt weitergehen.

Woher ich dieses Talent habe, weiß ich selbst auch nicht. Weder mein Vater noch meine Mutter sind diesbezüglich sehr begabt. Das kann aber auch damit zu tun haben, dass sie beide in Ost-Berlin aufgewachsen sind und so eher wenig Zugang zu humoristischen Darstellungen hatten. Als ich zur Welt kam, hieß Ost-Berlin schon wieder Berlin und ich hatte Zugang zu viel mehr Fernsehsendern.

Ihr wollt mehr wissen …

… und ich will euch mehr erfahren lassen. Auf meinem Weg vom kleinen lustigen Knirps in der Stube vor der Familie bis hin zu meinen ersten Auftritten vor etwas größerem Publikum habe ich schon einiges erlebt. Comedy ist nicht immer ein einfaches Pflaster. Doch gerade Missverständnisse können oft Stoff für neue Programme und weitere Auftritte in der Zukunft bieten.

Wie ich aus Dingen und Ereignissen Stoff für meine Auftritte generiere und was ich mir dabei alles erlaube oder eben nicht erlauben kann, erfahrt ihr alles auf meinem Blog. So wie ich gerne auf der Bühne meine Erlebnisse mit anderen teile, möchte ich auch gerne mein Bühnenleben mit jenen teilen, die vielleicht noch davon träumen, irgendwann auch Leute zu unterhalten.

Ist sich jeder selbst der Nächste?

Ich habe meine eigenen Gedanken, meine eigenen Vorstellungen darüber, wie ich meine Gäste unterhalten kann und will. Doch kommen die wirklich alle nur von mir? Natürlich nicht! Ich habe auch meine Vorbilder oder traue mich sogar, Inhalte von anderen Leuten zu kopieren. Selbstverständlich geht es dabei nicht um plumpe Kopien, sondern um die pure Inspiration, die teilweise schlicht nicht einfach von innen kommen kann.

Dennoch ist es wichtig, mit Selbstvertrauen sagen zu können „Ich bin ich!“, denn Kopien sind halt eben auch nur Kopien. Es ist sehr wichtig, seine eigene Handschrift zu pflegen und sie in den Mittelpunkt des eigenen Wirkens zu stellen. Nur so wird man in der Öffentlichkeit auch gut und nicht einfach als eine zweite oder dritte Version einer anderen Person wahrgenommen.

]]>